«engagement-lokal» fördert Engagement vor Ort nachhaltig und Sektoren-verbindend. In zehn Orten und Regionen werden lokale Kooperationen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und öffentlichem Sektor finanziell unterstützt und fachlich begleitet. Gemeinsam kreieren diese Strategien, Konzepte und Projekte zur Förderung des freiwilligen Engagements vor Ort. Engagement-lokal wurde von der SGG initiiert und wird von 15 Trägerinnen und Trägern getragen.

Zivilgesellschaft, Wirtschaft und öffentlicher Sektor zusammen

«engagement-lokal» fördert die Freiwilligenarbeit auf lokaler Ebene durch partnerschaftliche Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft. «engagement-lokal» leistet eine Anschubfinanzierung und fachliche Begleitung zur Förderung des freiwilligen Engagements vor Ort.

Die SGG hat das Programm 2019 ins Leben gerufen und trägt es gemeinsam mit 15 Partnerinnen und Partnern.

Zehn Orte in der Schweiz im Pilotprojekt

Im Rahmen des Projektes werden über drei Jahren zehn Orte in der Schweiz unterstützt, welche die lokale Freiwilligenarbeit nachhaltig entwickeln und fördern. Folgende Gemeinden, Städte oder Regionen wurden in das 3-jährige Förderprojekt aufgenommen:

  • Emmen (Kanton Luzern, 31’489 Einwohner)
  • Eschlikon (Kanton Thurgau, 4’700 Einwohner)
  • Grenchenberg-Weissenstein-Balmberg (Kanton Solothurn, 64’000 Einwohner)
  • Kloten (Kanton Zürich, 20’625)
  • Mendrisio (Kanton Tessin, 15’562 Einwohner)
  • Oberengadin (Kanton Graubünden, 18’000 Einwohner)
  • Pregassona (Stadtteil von Lugano, 9’518 Einwohner)
  • Rheinfelden (Kanton Aargau, 13’500 Einwohner)
  • Sierre und Sion (Kanton Wallis, 51’000 Einwohner)
  • Vernier (Kanton Genf, 35’000 Einwohner)

Eric Nanchen

Direktor der FDDM (Stiftung für nachhaltige Entwicklung der Bergregionen)

Eric Nanchen

Direktor der FDDM (Stiftung für nachhaltige Entwicklung der Bergregionen)

Das Projekt «engagement-lokal» bietet uns die Möglichkeit, Akteure aus dem öffentlich-staatlichen Sektor, aus dem privat-wirtschaftlichen Sektor und dem zivilgesellschaftlichen Sektor zusammenzubringen und zu stärken, um ihre Wirkung zu erhöhen und ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Werden Sie Monitor-Partner/in

Freiwilligenorganisationen, Stiftungen, NGOs, Berufsverbände, Unternehmen, Gemeinden und Kantone können Partner des Freiwilligenmonitors werden. Hier erfahren Sie mehr.