Die SGG wurde 1810 in Zürich vom Freundeskreis des Zürcher Stadtarztes Hans Caspar Hirzel (1751-1817) ins Leben gerufen, der namens der Zürcher Hülfsgesellschaft zur Gründung eingeladen hatte. Die Gründung fiel in eine sehr bewegte Zeit. Sieben Jahre zuvor endete der helvetische Einheitsstaat und fünf Jahre vor der Restauration des früheren Staatenbundes der Eidgenossenschaft. In diesem Jahr der politischen Instabilitäten trafen sich die 71 Gründungsmitglieder aus den Kantonen Zürich, St. Gallen, Schaffhausen, Appenzell, Thurgau, Luzern, Zug, Aargau, Basel, Solothurn, Bern, Glarus und Uri. Manche Kantone gründeten rund 10 Jahre später zusätzlich zur SGG unabhängige kantonale und regionale Gemeinnützige Gesellschaften. Diese nahmen auch Frauen auf. Diese gründeten 1888 gemeinsam den Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenverein.