31. März 2022

SGG gründet Think + Do Tank «Pro Futuris»

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) lanciert den Think + Do-Tank «Pro Futuris». Dieser soll den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Vielfalt und die demokratische Kultur der Schweiz stärken. In einer Zeit, in welcher tiefe Gräben durch die Bevölkerung gehen, ist «Pro Futuris» ein innovativer Denk- und Experimentierort. Der Think + Do Tank steht in der Tradition der SGG, Antworten auf grosse soziale und gesellschaftliche Herausforderungen zu geben.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist brüchig und die Dialogkultur hat während der Corona-Pandemie gelitten. Gleichzeitig wird die Demokratie weltweit angegriffen. «Wir müssen uns heute gemeinsam mit aller Kraft für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und eine Stärkung der Demokratie einsetzen», betont Nicola Forster, Präsident der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG). Deshalb lanciert die SGG den Think + Do Tank «Pro Futuris». Das Zukunftslabor schafft Experimentierräume und soll dabei helfen, die «Zukünfte» unserer demokratischen Gesellschaft mit Weitsicht zu gestalten. «Pro Futuris» ist nach dem von 35’000 Menschen unterzeichneten Aufruf #LiebeSchweiz und ihrer bereits über 200-jährigen Wirkungsgeschichte eine weitere Offensive der SGG, neue Impulse für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Weiterentwicklung der Demokratie einzubringen.

Mit der Gründung ruft «Pro Futuris» die Bevölkerung dazu auf, für die Weiterentwicklung der Demokratie einzustehen und so Teil des Labors zu werden.

Demokratische Teilhabe und Dialog

Konkret schafft «Pro Futuris» neue Möglichkeiten demokratischer Teilhabe, damit sich alle Menschen in der Schweiz wirkungsvoller in der Politik einbringen können. Zusätzlich gestaltet Pro Futuris Diskussionsräume, um Menschen mit unterschiedlichen Meinungen miteinander in den Dialog zu bringen. Dafür testet «Pro Futuris» neue Formate und entwickelt diese mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft weiter. Das Ziel ist es, die Schweiz mit nachhaltigen demokratischen Infrastrukturen voranzubringen. Erste konkrete Projekte werden im Sommer öffentlich lanciert.

Der Think + Do Tank der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft besteht aus einem interdisziplinären, sechsköpfigen Team. Dieses widmet sich den Themenbereichen Demokratie, Pluralismus und Neue Narrative.

Traditionsreiche Organisation als Gründerin

Die SGG setzt sich seit ihrer Gründung 1810 für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein und verwaltet das Rütli. Sie hat mehrere staatstragende Organisationen gegründet oder stand bei deren Gründungsphase Pate. Sie war am Aufbau des staatlichen Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesens beteiligt und gründete mehrere zivilgesellschaftliche Institutionen wie Pro Juventute (1912), Pro Senectute (1917), Pro Mente Sana (1978), ZEWO und Berghilfe. Der Think + Do Tank «Pro Futuris» ist eine weitere Offensive in dieser Tradition und fokussiert auf die Gestaltung der «Zukünfte» unserer demokratischen Gesellschaft.

Fotos

Team Pro Futuris + SSUP: Think + Do Tank mit Weitsicht (JPG, Download)
Junior Project Leads: Annina Reusser, Lara Oliveira König, Cécile Schluepp (JPG, Download)
Logo Pro Futuris (PDF, Download)

Fotos: Gabriel Jaun Photography

Kontakt

Nicola Forster, Präsident Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft SGG, 079 299 51 82, nicola.forster@sgg-ssup.ch
Noémie Roten, Co-Programmleitung «Demokratie», 076 498 34 45, noemie.roten@profuturis.ch
Che Wagner, Co-Programmleitung «Demokratie», 076 230 75 29, che.wagner@profuturis.ch
Ivo Scherrer, Programmleitung «Pluralismus», 078 808 10 96, ivo.scherrer@profuturis.ch
Andreas Müller, Programmleitung «Neue Narrative», 079 239 46 87, andreas.mueller@profuturis.ch