Die GV der SGG findet dieses Jahr schriftlich statt

Bereits im Frühling 2020 musste angesichts der COVID-19-Pandemie und der angeordneten behördlichen Massnahmen die geplante 189. Gesellschaftsversammlung der SGG vom 4. Juni 2020 in Burgdorf auf den 3. Dezember 2020 nach Bern verschoben werden. Angesichts der zweiten Corona-Welle wird die GV in diesem Jahr definitiv schriftlich durchgeführt.

Der Vorstand und die Zentralkommission der SGG bedauern diesen Entscheid. Nicht nur weil die GV jeweils die Möglichkeit für zahlreiche anregende Begegnungen bietet, sondern weil es in diesem Jahr neben den üblichen formalen Traktanden zwei gewichtige Themen zu beschliessen gilt.

Nachdem Jean-Daniel Gerber an der letztjährigen GV seinen Rücktritt als SGG-Präsident auf die diesjährige GV bekannt gegeben hat, wurde erstmals in der Geschichte der SGG die Kandidatur fürs Präsidium öffentlich ausgeschrieben. Vorstand und Zentralkommission haben sich ohne Gegenstimmen auf eine Person geeinigt, die sie den rund 800 SGG-Mitgliedern zur Wahl vorschlagen. Weiter schlagen Vorstand und Zentralkommission eine Statutenrevision vor, bei der die strategische Leitung der SGG verschlankt werden soll. Ab der GV 2021 soll es statt zwei (Zentralkommission und Vorstand) nur noch ein einziges strategisches Leitungsorgan geben, das von den Mitgliedern – hoffentlich mit physischer Anwesenheit – am 10. Juni 2021 in Altdorf neu gewählt wird.