Freiwilligenarbeit: Die Silberne Generation ist Gold wert

Ein beträchtlicher Teil der Freiwilligenarbeit wird von Rentnerinnen und Rentnern wahrgenommen. Dies wurde während des Corona-Lockdowns besonders deutlich, als die Alterskohorte über 65 Jahren pauschal zur Risikogruppe erklärt wurde und an vielen Orten nicht mehr freiwillig tätig sein durfte. Mehrere Studien befassen sich momentan mit dem Engagement der älteren Generation.

Der Freiwilligen-Monitor Schweiz 2020 hat neueste Zahlen geliefert bezüglich Freiwilligenarbeit in der Schweiz. Die Beisheim Stiftung, die zusammen mit der SGG und dem Migros Kulturprozent Mitträgerin des Freiwilligen-Monitors ist, hat dem Forscherteam von Lamprecht & Stamm den Auftrag erteilt, das freiwillige Engagement der Personen in der zweiten Lebenshälfte mit den Ergebnissen der Monitor-Befragung noch vertieft aufzuzeigen. Eine ansprechende Broschüre kann auf der Webseite der Beisheim Stiftung heruntergeladen werden:

beisheim-stiftung.com/ch/de/aktuelles/freiwilliges-engagement-im-alter

Die Beisheim Stiftung hat zum Thema auch eine Online-Veranstaltung durchgeführt, die man virtuell besuchen kann: https://youtu.be/J3_Qes1X0R4

In den nächsten Newsletters wird das Thema wiederum angesprochen werden. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) plant eine Publikation im Seismo Verlag über das freiwillige Engagement in der zweiten Lebenshälfte. Und ETH/Universität Zürich starten gerade ein Citizen Science Projekt über das Engagement der Personen über 60, das Angehörigenbetreuung, Hilfeleistungen in der Nachbarschaft, Freiwilligenarbeit und Ehrenämter in Organisationen sowie Erwerbsarbeit umfasst.