Freiwilligen-App “Five up”: NGOs erreichen in 5 Jahren das digitale Zeitalter

Die von der SGG unterstützte App „Five up“ wurde zur Koordination von Freiwilligenarbeit entwickelt. In der Corona-Krise erwies sich die digitale Plattform als hervorragendes Mittel beim Koordinieren von Kinderbetreuung, Betreuung von Kindern im Home-Schooling und Einkäufen für Senior*innen.

Zahlreiche Hilfswerke, Verbände und Vereine kreieren noch immer eigene Apps und stellen nach kurzer Zeit fest, dass sich ihre Apps nur durchsetzen, wenn sie eine sehr hohe Nutzerzahl aufweisen, dass zweitens ihre eigenen kantonalen oder regionalen Sektionen die Apps nicht nutzen, nur weil es die Zentrale in Bern oder Zürich wünscht, und dass drittens die permanenten Updates und Weiterentwicklungen das Budget sprengen. Gleichzeitig entdecken immer mehr Organisationen, dass es sinnvoller ist, nicht mehr mühsam eigene Apps zu kreieren, sondern weit verbreitete soziale Kanäle zu nutzen, um Mitglieder und Freiwillige zu gewinnen, zu koordinieren und zu mobilisieren. Wissenschaftler*innen wie Nadine Klopfenstein vom Institut für Angewandte Medienwissenschaft an der ZHAW schätzen, dass es noch etwa fünf Jahre dauern wird, bis eine Mehrheit von NGO und NPO nicht nur digitale Tools nutzt, sondern auch in der Logik der digitalen Welt externe soziale Kanäle nutzen wird statt teure eigene Apps entwickeln zu lassen.

 

Entwicklung der Freiwilligenarbeit

Die SGG befragt alle 5 Jahre die Bevölkerung nach ihrem freiwilligen Engagement und publiziert daraus den Freiwilligen-Monitor. In diesem lassen sich auch Trends erkennen, wie sich unbezahltes Engagement jenseits des privaten Umfelds künftig entwickeln wird. Selbst «digital natives» finden ihre freiwilligen Einsätze eher über Freunde als übers Netz. Selbst 90-Jährige gehen lieber selbst einkaufen als dass sie sich die Lebensmittel vor die Türe bringen lassen. Und immer mehr Menschen wünschen sich flexible und punktuelle Einsätze und können sich neben Erwerbsarbeit und Familie immer seltener ein regelmässiges und langfristiges Commitment leisten. Diese Trends werden die Notwendigkeit der Organisationen verstärken, für das Management ihrer Freiwilligen externe digitale Plattformen zu nutzen. Die Freiwilligen-App «Five up» ermöglicht es Organisationen und Einzelpersonen, schnell, einfach und kostenlos Freiwilligeneinsätze zu finden und anzubieten, die Sinn, Freude und Gemeinschaft erzeugen.

Information: https://sgg-ssup.ch/freiwilligenarbeit/five-up-app/