8. Februar 2022

Betreuung im Alter kostet – wer bezahlt?

In der Schweiz sind 630’000 ältere Menschen auf Betreuung angewiesen – Tendenz steigend. Für diese Betreuung fehlen 20 Millionen Betreuungsstunden oder 0,8 bis 1,6 Milliarden Franken. Das berechnet die von der Paul Schiller Stiftung in Auftrag gegebene Studie. Betreuung für Betagte soll mit einem Betreuungsgeld nachhaltig finanziert werden.

Im Jahr 2050 werden doppelt so viele Personen über 80 Jahre in der Schweiz leben als heute. 2050 wird jede zehnte Person über 80 Jahre alt sein. Die Studie «Gute Betreuung im Alter – Kosten und Finanzierung», die von der Paul Schiller Stiftung in Auftrag gegeben wurde, sucht Ansätze, um den Herausforderungen der Altersbetreuung zu begegnen. Für die Forschenden ist klar: Bei der Betreuung älterer Menschen besteht dringender Handlungsbedarf. Wenn die Schweiz nichts tut, droht eine Unterversorgung für ältere Menschen, die Betreuung benötigen. Die Studie sowie der Bericht der Stiftung zeigen auf, dass die Schweiz sehr wohl eine qualitative Betreuung finanzieren könnte.

Laden Sie die Studie und den Bericht kostenlos herunter unter www.gutaltern.ch/publikationen

Gedruckte Exemplare des Berichts können Sie via info@gutaltern.ch kostenlos beziehen.

 

Weitere Publikationen zum Thema:  

 

Bild: Alessandro della Bella / Paul Schiller Stiftung