Alain Berset auf dem Rütli: Plädoyer für Kompromiss-Kultur

Am 1. August 2018 nahmen über 1600 Personen an der Bundesfeier auf dem Rütli teil. Bundespräsident Alain Berset betonte in der Festansprache die Wichtigkeit vom Kompromiss als Ausdruck politischer Kultur. Der Kompromiss sei grösser als der kleinste gemeinsame Nenner, im Kompromiss würden beide Seiten gewinnen, und aus dem Kompromiss würden oft nachhaltige Lösungen entstehen.

Am 1. August 2018 nahmen über 1600 Personen an der Bundesfeier auf dem Rütli teil. Bundespräsident Alain Berset betonte in der Festansprache die Wichtigkeit vom Kompromiss als Ausdruck politischer Kultur. Der Kompromiss sei grösser als der kleinste gemeinsame Nenner, im Kompromiss würden beide Seiten gewinnen, und aus dem Kompromiss würden oft nachhaltige Lösungen entstehen.
Videos zur Bundesfeier und Festrede von Alain Berset

Präsidiale Eröffnung des neuen «Musée Grütli»: (v.r.n.l.): Alain Berset,[nbsp]Muriel[nbsp]Berset-Marro, Sibylle Lichtensteiger (Direktorin Stapferhaus Lenzburg)

Am 1. August 2018 nahmen über 1600 Personen an der Bundesfeier auf dem Rütli teil. Bundespräsident Alain Berset betonte in der[nbsp]Festansprache[nbsp]die Wichtigkeit vom Kompromiss als Ausdruck politischer Kultur. Der Kompromiss sei grösser als der kleinste gemeinsame Nenner, im Kompromiss würden beide Seiten gewinnen, und aus dem Kompromiss würden oft nachhaltige Lösungen entstehen.

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG), die das Rütli verwaltet, lud zur diesjährigen Bundesfeier rund 300 Personen von Organisationen ein, die sich landesweit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt engagieren: zwischen den Sprachregionen sowie in der Integration von Kulturen und Religionen, von Armutsbetroffenen oder von Menschen mit Handicaps. Wie in den Vorjahren genossen auch über hundert Diplomatinnen und Diplomaten, die in Bern oder Genf akkreditiert sind, die feierliche Stimmung auf dem Rütli.

Neben dem heute geltenden Text der Schweizer Nationalhymne wurde auch der vorgeschlagene neue Hymnentext «Weisses Kreuz auf rotem Grund» in Worten und in Gebärdensprache gesungen. Musikalisch begleitet wurde die Bundesfeier von der Jodlerin MISS HELVETIA Barbara Klossner und von der Alphorn-Virtuosin Lisa Stoll. Letztere trug als Dank und Überraschung für den Fribourger Bundespräsidenten die Hymne «Le Ranz des Vaches» vor.

Bundespräsident Berset eröffnete auf dem Rütli das «Musée Grütli». Dieses zeigt bis Ende 2019 die vom Stapferhaus Lenzburg konzipierte Ausstellung «1001 Heimat – eine Grenzerfahrung».

Die Bundesfeier vom 1. August 2019 wird auf dem Rütli der Milizarbeit gewidmet sein. Einerseits feiert der Schweizerische Feuerwehrverband auf der Rütliwiese seinen 150. Geburtstag. Und andererseits lädt der Schweizerische Gemeindeverband zusammen mit der SGG im Rahmen vom «Jahr der Miliz» alle Gemeindepräsidien aufs Rütli ein, um die Milizarbeit gemeinsam zu würdigen.

Rede Alain Berset hören