Fachtagung in Bern von freiwillig-engagiert

Fachtagung vom Schweizerischen Netzwerk freiwillig-engagiert: Was bringt Freiwilligenarbeit – und wem?
November 2017, Hotel Bern, Bern

Die SGG organisiert dieses Jahr die jährlich stattfindende Schweizer Fachtagung zur Freiwilligenarbeit. Thema ist der Nutzen, welcher die Freiwilligenarbeit den unterschiedlichen Zielgruppen bringt: den unmittelbar Begünstigten, den Freiwilligen selbst, den Vereinen und Institutionen sowie dem Staat und der ganzen Gesellschaft.

Fachtagung vom Schweizerischen Netzwerk freiwillig-engagiert: Was bringt Freiwilligenarbeit – und wem?

6. November 2017, Hotel Bern, Bern

Die SGG organisiert dieses Jahr die jährlich stattfindende Schweizer Fachtagung zur Freiwilligenarbeit. Thema ist der Nutzen, welcher die Freiwilligenarbeit den unterschiedlichen Zielgruppen bringt: den unmittelbar Begünstigten, den Freiwilligen selbst, den Vereinen und Institutionen sowie dem Staat und der ganzen Gesellschaft.

Das Netzwerk freiwillig engagiert führt seit 2013 eine jährliche Fachtagung zu Fragen der Freiwilligenarbeit durch.[nbsp] An diesen Tagungen nehmen jeweils 150 Personen aus allen Landesteilen und aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft teil: WissenschaftlerInnen, Freiwilligen-KoordinatorInnen in Hilfswerken, NGOs und Institutionen sowie PolitikerInnen, die der Freiwilligenarbeit in ihren Gemeinden und Kantonen mehr Gewicht geben wollen. In diesem Jahr liegt die Organisation der Fachtagung in den Händen der SGG. Die SGG hat entschieden, an der diesjährigen Tagung die Frage zu vertiefen, welchen Nutzen die unterschiedlichen Zielgruppen aus der Freiwilligenarbeit ziehen. In drei Podiumsgesprächen wird der Nutzen für die verschiedenen Zielgruppen diskutiert.

Im ersten Podiumsgespräch wird nach dem Nutzen für Freiwilligenorganisationen und Gemeinden gefragt. Es diskutieren:

Jacqueline Schön-Bühlmann, Bundesamt für Statistik (BfS), Neuchâtel

Markus Freitag, Professor am Institut für Politische Wissenschaften, Universität Bern

Cornelia Hürzeler, Migros Kulturprozent, Leiterin Bereich Arbeit und Gesellschaft

Reto Lindegger, Direktor Schweizerischer Gemeindeverband SGV

Karin Breuninger, Präsidentin von Genève Bénévolat

Im zweiten Podium wird der Nutzen der Freiwilligenarbeit für die Freiwilligen selbst erörtert. Am Podium nehmen teil:

Sandrine Cortessis, Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB/IFFP

Denise Moser, Innovage

Latha Heiniger, Leiterin Freiwillige am CHUV Lausanne

Stefan Güntert, Institut für Non-Profit-Management, FH Nordwestschweiz

Und am dritten Podiumsgespräch diskutieren vier Fachpersonen über den zusätzlichen Nutzen von finanziellen Anreiz- und Vergütungssystemen in der Freiwilligenarbeit:

Carine Fleury Bique, Schweizerisches Rotes Kreuz

Markus Gmür, VMI, Université de Fribourg

Ruedi Winkler, KISS (Zeitgutschriften für Altenbetreuung)

Theo Wehner, emeritierter Professor ETH für Arbeitspsychologie

Die drei Podien werden moderiert von Lukas Niederberger (Geschäftsleiter SGG) und Emilia Pasquier (Geschäftsführerin Think-Tank foraus).

Information und Anmeldung: www.netzwerkfreiwilligengagiert.ch/de/tagung-2017