Bundesfeier auf dem Rütli: 1. August im Zeichen von Corona

Im Corona-Jahr sind Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen untersagt selbst am Schweizer Bundesfeiertag und auch auf dem Rütli. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga wird auf der Rütliwiese am 1. August im Beisein von «Corona-Held*innen» aus allen Kantonen eine Botschaft an die Menschen in der Schweiz richten.

Im Corona-Jahr sind Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen untersagt – selbst am Schweizer Bundesfeiertag und auch auf dem Rütli. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga wird auf der Rütliwiese am 1. August im Beisein von «Corona-Held*innen» aus allen Kantonen eine Botschaft an die Menschen in der Schweiz richten.

Am 1. August 2020 wollte die SGG die Bundesfeier auf dem Rütli zusammen mit dem Eidgenössischen Schwingerverband (ESV) und rund 2’000 Gästen gestalten. Wegen des Corona-Virus sind aber bis Ende August keine Veranstaltungen mit mehr als 1’000 Personen erlaubt. Darum findet die Bundesfeier in diesem Jahr als Gedenkfeier im Zeichen von Corona statt.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga nimmt den 1. August zum Anlass, auf dem Rütli eine Botschaft an die Schweizer Bevölkerung zu richten. Die Bundespräsidentin wird auf der Rütliwiese aus allen Kantonen 2-3 Personen empfangen, die sich während der Corona-Pandemie in Spitälern, Apotheken, Supermärkten, in Sicherheitsberufen, bei der Abfallentsorgung oder in der Nachbarschaftshilfe besonders engagiert haben. Eine Musikformation der Schweizer Armee wird den Gesang der Nationalhymne begleiten, MISS HELVETIA Barbara Klossner wird die Gäste mit Jodelgesang und Schwyzerörgeli begeistern und Lisa Stoll wird begleitet von jugendlichen Fahnenschwingern ihre Virtuosität am Alphorn zum Besten geben. Moderiert wird die Feier von Maria Victoria Haas.

Aktuelle Informationen: www.sgg-ssup.ch/de/bundesfeier-2020.html