Job Caddie neu in Bern

bern

Nachdem Job Caddie vor einem Jahr im Kanton Zug eine zweite Geschäftsstelle erhielt, beginnt Job Caddie im Januar 2017 seine Tätigkeit auch in Bern. Künftig erhalten Jugendliche und junge Erwachsene auch dort während und nach der Lehre kostenlose Unterstützung bei der beruflichen Integration.

Organisatorisch eingebunden ist das Mentoring-Programm bei der OGG. Ideell und finanziell wird das Programm von der Reformierten Landeskirche mitgetragen. Die Oekonomische Gemeinnützige Gesellschaft Bern (OGG) wirkt seit 250 Jahren als unabhängige private Brückenbauerin zwischen Stadt und Land. Der Boden als Ressource, die Ernährung und soziale Dienstleistungen wie das betreute Wohnen in Familien stehen im Fokus der OGG-Tätigkeit. Neu engagiert sich die OGG als Trägerin von Job Caddie Bern auch im Bereich Berufsintegration.
Neben der Gemeinnützigen Gesellschaft Zug (GGZ) im Kanton Zug tritt mit der OGG in Bern bereits die zweite örtliche Gemeinnützige Gesellschaft als Trägerin einer regionalen Job Caddie-Geschäftsstelle auf.


Ideell und finanziell wird Job Caddie Bern zudem von der Reformierten Landeskirche Bern-Jura-Solothurn und der Stiftung Kirchliche Liebestätigkeit unterstützt. Im Kanton Bern lösen mehr als 20% der Jugendlichen ihren abgeschlossenen Lehrvertrag vorzeitig auf. Rund ein Drittel von ihnen, also mehr als 600 Jugendliche pro Jahr, steigen nach einer Lehrvertragsauflösung endgültig aus dem Ausbildungssystem aus. Job Caddie leistet einen Beitrag, um solche Ausbildungsverläufe zu verhindern beziehungsweise die berufliche (Re)Integration zu ermöglichen.

Job Caddie Bern ist bei der OGG-Geschäftsstelle angegliedert, die an zentraler Lage in der Stadt Bern legt. Damit auch Jugendliche und junge Erwachsene aus dem gesamten Kanton Bern und dem Einzugsgebiet der Reformierten Kirche Bern-Jura-Solothurn vom Angebot profitieren können, soll im Rahmen der dreijährigen Pilotphase geprüft werden, ob es weitere dezentrale Standorte braucht. Mit der Präsenz in Bern ist die Hoffnung verbunden, dass Job Caddie mittelfristig auch der Sprung in die Romandie schaffen wird.

Job Caddie bietet eine freiwillige und kostenlose 1:1-Unterstützung an für Jugendliche und junge Erwachsene mit Schwierigkeiten während der Lehre und beim Berufseinstieg. Nach Festlegung der Mentoring-Ziele im Aufnahmegespräch vermittelt die Programmleitung eine/n geeignete/n Men-tor/in. Diese/r unterstützt zum Beispiel nach einer Lehrvertragsauflösung beim Suchen eines neuen Lehrbetriebs, beim Verfassen von Bewerbungsschreiben oder beim Üben von Vorstellungsgesprächen. Mentorinnen und Mentoren bei Job Caddie verfügen über ein gutes Netzwerk und kennen die Regeln des Berufsalltags. Für ihre Aufgabe werden sie speziell geschult und nehmen regelmässig an Weiterbildungen und Supervisionen teil. Mentoring hat viele Vorteile: Es fördert das freiwillige, generationenverbindende Engagement und die Chancengleichheit in der Gesellschaft und ermöglicht den Mentees und den Mentor/innen gegenseitiges Geben und Nehmen. Können junge Erwachsene beruflich integriert werden, führt dies zu einer Reduktion von langfristigen Folgekosten durch fehlenden Zugang zum Arbeitsmarkt.

Andrea Ruckstuhl, Programmleiter Job Caddie

Der Freiwilligen-Monitor 2016 ist erschienen!

Hier sehen Sie einige Grafiken und können das Inhalts-Verzeichnis und eine Zusammenfassung lesen.

Das Buch ist beim Verlag erhältlich:
www.seismoverlag.ch