Über 2000 Gäste an der Rütli-Bundesfeier

Bei optimalen Wetterbedingungen feierten auf der Rütliwiese mehr als 2000 Personen den 728. Geburtstag der alten Eidgenossenschaft.

Das Motto der diesjährigen Bundesfeier war die Milizarbeit als Engagement für die Gesellschaft. Darum lud die SGG den Schweizerischen Gemeindeverband (SGV) mit rund 200 Gemeindevertretern an die Wiege der Eidgenossenschaft ein. Der Gemeindeverband hat ein «Jahr der Milizarbeit» lanciert. Und der Schweizerische Feuerwehrverband, der sein 150-Jahre-Jubiläum feiert, mobilisierte rund 700 Feuerwehrleute aufs Rütli. Hannes Germann, Präsident des Schweizerischen Gemeindeverbands und Ständerat aus Schaffhausen, betonte, dass die Milizarbeit in der Politik und in zivilgesellschaftlichen Organisationen neue Horizonte eröffne. Für Laurent Wehrli, Feuerwehrverband-Präsident und Nationalrat aus der Waadt, biete das Milizsystem allen die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zum Wohle der Gesellschaft einzusetzen, verlange aber auch Opfer, nicht zuletzt von Seiten der Familien. Die Urner Regierungsrätin Heidi Z’graggen griff das Thema Milizarbeit in ihrer Festrede ebenfalls auf und thematisierte auch mögliche Anreizsysteme zur Förderung dieses staatlichen Engagements: Entschädigungen, Steuerentlastungen oder Anerkennung der Milizarbeit als Weiterbildung. Carmelia Maissen, Gemeindepräsidentin von Ilanz, zeigte die Wichtigkeit der Milizarbeit vor allem in ländlichen Regionen auf, wo es weniger professionalisierte Strukturen gibt als in der Stadt. Die Lebendigkeit und Feierlichkeit erhielt die Bundesfeier nicht nur durch die Reden, sondern auch von musikalischen und szenischen Elementen. Die Alphornklänge von Lisa Stoll und die jungen Fahnenschwinger aus Weggis beeindruckten ebenso wie der Amriswiler Projekt-Chor und die Kinder, die das Stück «Tell – frech & schnell» des Comedian Florian Rexer aufführten. Wie in den drei vorhergehenden Jahren, wurde nach dem Singen des Schweizerpsalms auch der vorgeschlagene neue Text «Weisses Kreuz auf rotem Grund» zur traditionellen Melodie der Schweizer Nationalhymne gesungen. Die Crew des Rütli-Pächters sorgte anschliessend mit Bratwurst, Kartoffelsalat und vegetarischen Gemüsebällchen fürs leibliche Wohl der 2000 Gäste, ehe diese wieder in alle Landesteile zurückkehrten und abends in ihren Gemeinden weiterfeierten.

Die Fahnenschwinger von Weggis

Urner Regierungsrätin Heidi Z’graggen hält die Festrede

Alphornistin Lisa Stoll begleitet die Kunststücke der Jugendfeuerwehr.

Die 2000 Gäste singen beide Hymnen-Versionen