Über uns

ueberunsDie Rütli-Besitzerin: die Schweizerische Eidgenossenschaft
Im Jahr 1860 schenkte die SGG das Rütli der Schweizerischen Eidgenossenschaft – mit der Auflage, dass das Rütli weder verkauft noch überbaut werden darf. Im Auftrag des Bundes kümmert sich das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) um die Erhaltung und Entwicklung der Bauten und der Infrastruktur auf dem Rütli. Das BBL bewirtschaftet neben dem Rütli 2700 weitere Objekte: Verwaltungsgebäude, Zollanlagen, Botschaftsgebäude in aller Welt, Museen, Forschungsanstalten, Sportanlagen sowie historische Bauten.

Zwischen dem BBL und dem Rütlipächter besteht eine Dienstleistungsvereinbarung für den Unterhalt der Liegenschaft sowie ein Gebrauchsleihvertrag für die Landwirtschaft.

Die Rütli-Verwalterin: die SGG
Die SGG hat im Schenkungsvertrag von 1860 festgehalten, dass sie fortan das Rütli verwaltet. Die SGG bzw. die zur SGG gehörenden Rütli-Delegation (Rüdel) ist für den Betrieb des Rütli zuständig und wählt den Rütli-Pächter. Die SGG-Geschäftsleitung erteilt Gruppen über 50 Personen sowie Gruppen mit einem aussergewöhnlichen Gebrauch der Liegenschaft die Erlaubnis für den Besuch des Rütli. Die SGG organisiert auf dem Rütli jeweils die Bundesfeier.

Der Rütli-Pächter
Der Rütli-Pächter wird von der Rütli-Delegation der SGG gewählt. Er führt das Restaurant Rütlihaus und die Landwirtschaft und ist für den Unterhalt der Liegenschaft besorgt. Seit 2015 ist der Obwaldner Mike McCardell Pächter auf dem Rütli. Mehr Infos über ihn finden Sie unter:  www.ruetlihaus.ch