Beitrag A - Der Sieger

Anno 1841 wurde der Text der heutigen Schweizer Nationalhymne vom Zürcher Leonhard Widmer geschrieben. 174 Jahre später gewann sein Namensvetter, der Zürcher Werner Widmer, den Künstlerwettbewerb für eine Neuvertextung der Hymne-Melodie von Alberik Zwyssig.

Der 62-jährige Werner Widmer aus Zollikerberg studierte zunächst Musiktheorie am Konservatorium Bern, später Ökonomie an der Uni Basel. Heute leitet er die Stiftung Diakoniewerke Neumünster in Zollikerberg und lehrt an der Universität St. Gallen. Werner Widmer ist Verwaltungsratspräsident des Kantonsspitals Baselland, Verwaltungsrat der SV-Group sowie Vorstandsmitglied von Curaviva Schweiz und IMPULSIS.

Partituren in allen vier Landesprachen und von der "Schweizerstrophe"

Deutsch

Weisses Kreuz auf rotem Grund,
unser Zeichen für den Bund:
Freiheit, Unabhängigkeit, Frieden.
Offen für die Welt, in der wir leben,
lasst uns nach Gerechtigkeit streben!
Frei, wer seine Freiheit nützt,
stark ein Volk, das Schwache stützt.
Weisses Kreuz auf rotem Grund,
unser Zeichen für den Schweizer Bund.

 

Die Schweizerstrophe, welche alle Landessprachen vereint:

Weisses Kreuz auf rotem Grund,
unser Zeichen für den Bund:
Freiheit, Unabhängigkeit, Frieden.
Ouvrons notre coeur à l’équité
et respectons nos diversités.
Per mintgin la libertad
e per tuts la gistadad.
La bandiera svizzera,
segno della nostra libertà.